Medion Grafiktablett Test

  • SumoMe

Medion-Logo

Medion Grafiktablett im Test – wir emfehlen es gern weiter

In unserem Medion Grafiktablett Test habe wir uns das Medion P82001 genauer angesehen. Hierbei handelt es sich um ein Modell aus dem oberen Preissegment. Es ermöglicht das Festhalten von Notizen an jedem Ort. Der interne Speicher übernimmt sofort Aufzeichnungen in Textform oder als Zeichnungen. Um den Speicher zu erweitern, bietet es einen Kartenslot für SD und MMC Karten. Ein LCD-Display zeigt den Status der Batterie, Dokumente und Ordner an. Versehen ist es mit fünf Funktionstasten und einer Texterkennungssoftware. Der interne Speicher fasst 32 MB. Zudem ist im Lieferumfang der Stift enthalten, der kabellos arbeitet. Per USB werden die Daten an den Computer übertragen. Die Erfassung der Daten basiert auf dem Format DIN-A-4. Handschriftliche Notizen werden leicht in die bekanntesten Formate umgewandelt, wie zum Beispiel JPEG und TXT. Die Auflösung beträgt 1000 LPI. Der Notizblock benötigt vier Batterien vom Typ AAA mit 1,5 Volt und der Stift eine Batterie des gleichen Typs. Nach einer Viertelstunde ohne aktive Nutzung schaltet das Gerät automatisch ab, damit Energie gespart werden kann. Im Lieferumfang sind der digitale Notizblock, der DIN-A-4-Schreibblock, ein umfangreiches Softwarepaket und der Stift, ein USB-Kabel und die Bedienungsanleitung als Datei im PDF-Format auf CD enthalten. Benötigt werden für den Betrieb ein Computer, eine freie Schnittstelle für das USB-Kabel, ein CD-Rom-Laufwerk und Windows 7 / Vista oder XP. Das Gerät wiegt 500 Gramm.

Medion Grafiktablett Test – unsere Ergebnisse

Das Verhältnis zwischen Preis und Leistung empfinden wir bei dem Modell in unserem Grafiktablett Test als ausgeglichen. Wir empfehlen es gern weiter.

Medion Grafiktablett kaufen